Mann steht mit einem Kreideschild auf einer grünen Wiese. Auf dem Schild steht "Allergie ABC"
Mann steht mit einem Kreideschild auf einer grünen Wiese. Auf dem Schild steht "Allergie ABC"

Allergie-ABC

Wissenswertes von A wie Allergen bis W wie Wirkstoffkomplex

Unser Nachschlagewerk liefert Ihnen wichtige und hilfreiche Informationen rund um das Thema Allergien und ihre Behandlung.

  • Scratchtest

    Bei diesem Test handelt es sich um eine Variante des Pricktests, also um eine Diagnosemethode zur Erkennung von Allergien. Dabei wird die Haut leicht eingeritzt. Auf die geritzte Stelle wird anschließend das Allergen aufgetropft.

    Siehe auch:
    Allergen
    Pricktest

  • Sensibilisierung

    Aufbau einer fehlgeleiteten spezifischen Immunantwort. Bei einer Allergie wird der Organismus gegenüber bestimmten Allergenen „sensibilisiert“: Beim Erstkontakt findet noch keine allergische Reaktion statt. Doch das Immunsystem „merkt“ sich das Allergen und bildet bei weiterem Kontakt schließlich Antikörper. Die Folge: Eine erneute Konfrontation mit dem Allergen löst eine übermäßige Antwort des Immunsystems aus.

    Siehe auch:
    Allergen
    Antikörper

  • Sofort-Typ-Reaktion

    Auch Typ-I-Reaktion genannt. Eine allergische Reaktion, die kurz nach dem Kontakt mit dem Allergen auftritt. Diagnostizierbar wird dieser Allergietyp u. a. am Vorhandensein von Antikörpern der Klasse IgE. Ausgelöst wird die schnelle allergische Reaktion durch Mastzellen, die entsprechende Botenstoffe (z.B. Histamin) freisetzen. Die allergische Reaktion dauert an, bis das jeweilige Allergen verschwunden oder neutralisiert ist. Lebensbedrohlich wirkt sich die Sofort-Typ-Reaktion beim anaphylaktischen Schock aus. Ein typisches Beispiel für eine Sofort-Typ-Reaktion ist die allergische Rhinitis.

    Siehe auch:
    Allergen
    Allergische Rhinitis
    Antikörper
    IgE
    Mastzelle
    Anaphylaktischer Schock

  • Spättyp-Reaktion

    Auch Reaktion vom Spättyp genannt. Allergische Symptome, die sich nach dem Kontakt mit dem Antigen erst nach Stunden bis Tagen zeigen. Manchmal kann der Spättyp-Reaktion eine Sofort-Typ-Reaktion vorangehen. Im Unterschied zur Sofort-Typ-Reaktion wird die Spättyp-Reaktion nicht durch Antikörper vermittelt, sondern durch Immunzellen (Zellvermittelt).

    Siehe auch:
    Antigen
    Sofort-Typ-Reaktion

  • Spezifische Immuntherapie

    Eine Therapie zur Behandlung von Allergien. Um den Organismus an ein bestimmtes Allergen zu gewöhnen, führt man es ihm wiederholt zu, wobei die Dosis schrittweise gesteigert wird. Das Allergen kann gespritzt oder oral eingenommen werden. Allergische Reaktionen sollen so langfristig gemildert oder sogar ganz verhindert werden. Eine Desensibilisierung hat sich besonders bei Insektengiftallergien, aber auch bei allergischer Rhinokonjunktivitis und allergischem Asthma auf dem Hintergrund einer Pollen- oder Hausstaubmilbenallergie als wirksam erwiesen.

  • Symptomfreie Zeit

    Abschnitt im Jahresverlauf, in dem Menschen mit saisonaler Allergie ohne Beschwerden leben können. Bei Heuschnupfen z. B. beginnt die symptomfreie Zeit im Spätherbst, wenn keine Pollen mehr fliegen, und endet im darauffolgenden Jahr mit der nächsten Blüte von Bäumen, Sträuchern, Gräsern und Kräutern.

  • Systemische Anwendung

    Bei der systemischen Anwendung werden die medizinischen Wirkstoffe in den Blutkreislauf oder das Lymphsystem aufgenommen. Die Einnahme erfolgt z. B. durch Schlucken (z. B. von Tabletten oder Tropfen) oder per Infusion.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.