Mann steht mit einem Kreideschild auf einer grünen Wiese. Auf dem Schild steht "Allergie ABC"
Mann steht mit einem Kreideschild auf einer grünen Wiese. Auf dem Schild steht "Allergie ABC"

Allergie-ABC

Wissenswertes von A wie Allergen bis W wie Wirkstoffkomplex

Unser Nachschlagewerk liefert Ihnen wichtige und hilfreiche Informationen rund um das Thema Allergien und ihre Behandlung.

  • Heuschnupfen

    Durch Pollen hervorgerufene allergische Erkrankung der oberen Atemwege.

  • Histamin

    Stoff, der u. a. von den Mastzellen im Organismus freigesetzt wird und der entzündliche Prozesse vermittelt.

  • Hygienehypothese

    Theorie, die die Zunahme allergischer Erkrankungen in westlichen Industrieländern durch zu viel Hygiene während Kindheit und Jugend erklärt. Die Verfechter der These gehen davon aus, dass Menschen in den ersten Lebensmonaten mit bestimmten Bakterien in Kontakt kommen müssen, damit sich das Immunsystem optimal entwickelt und allergische Reaktionen zurückgedrängt werden.

    Siehe auch:
    Bakterien

  • Hyposensibilisierung (auch Desensibilisierung oder spezifische Immuntherapie)

    Eine Therapie zur Behandlung von Allergien. Um den Organismus an ein bestimmtes Allergen zu gewöhnen, führt man es ihm wiederholt zu, wobei die Dosis schrittweise gesteigert wird. Das Allergen kann gespritzt oder oral eingenommen werden. Allergische Reaktionen sollen so langfristig gemildert oder sogar ganz verhindert werden. Eine Desensibilisierung hat sich besonders bei Insektengiftallergien, aber auch bei allergischer Rhinokonjunktivitis und allergischem Asthma auf dem Hintergrund einer Pollen- oder Hausstaubmilbenallergie als wirksam erwiesen.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.